Wenn das Daunenkissen nach dem Waschen plötzlich einen unangenehmen Geruch hat, stellt sich die Frage, ob man beim Waschen etwas falsch gemacht hat und wie sich dieser unschöne Nebeneffekt verhindern lässt. Damit Sie weiter gut auf Ihrem Daunenkissen schlafen können, zeigen wir Ihnen, wie Sie in einem solchen Fall verfahren.

Geruchsproblem durch Qualität umgehen

Um ein solch unangenehmen Geruch nach dem Waschen gar nicht erst entstehen zu lassen, empfiehlt sich der Kauf eines hochwertigen Daunenkissens, das mit Gänsedaunen gefüllt ist, denn: Der Geruch stellt sich in der Regel bei Kissen ein, bei denen aus Kostengründen ausschließlich minderwertige Daunen oder Federn (häufig von Enten) verwendet wurden.

Auch weitere Aspekte, wie eine nicht artgerechte Tierhaltung, das Rupfen von Lebendtieren oder die Verwendung von recycelten Daunen wirken sich negativ auf die Qualität aus.

Gerüche nach dem Waschen entfernen

daunenkissen riecht nach waschen

Auch, wenn Sie Ihr Daunenkissen bereits gewaschen haben, kann dennoch ein muffiger Geruch im Material verbleiben. Manchmal wird in der Not zu speziellen Sprays zur Geruchsbeseitigung gegriffen oder das Kissen mit Parfum oder Deo behandelt. Das bringt leider nur wenig.

Am besten Waschen Sie das Daunenkissen einfach noch einmal – aber richtig! Insbesondere, wenn Sie beim Trocknen falsch handeln, kann sich der unangenehme Geruch in den Daunen schnell ausbreiten.

Zunächst wird das Kissen – entsprechend der Pflegehinweise des Herstellers – gewaschen. Normalerweise beläuft sich die Waschtemperatur hier auf maximal 30 Grad in Kombination mit einer möglichst geringen Schleuderzahl. Für die Wäsche selbst nutzen Sie ein schonendes Wollwaschmittel oder auch ein spezielles Daunenwaschmittel und verzichten auf Weichspüler.


Nach der Wäsche schlagen Sie das Kissen leicht auf, um die Daunenflocken aufzulockern und geben es bei der geringsten Temperatur in den Wäschetrockner. Der Trocknungsprozess ist dabei in (mindestens) zwei Durchläufe unterteilt.

Nehmen Sie das Kissen nach dem ersten Trocknungsprogramm aus der Trommel und schütteln Sie es erneut auf, um die Flocken zu lockern. Das ist wichtig, um für eine effektive Trocknung sämtlicher Daunen zu sorgen.

Daunenkissen ovn LaModulaAus demselben Grund geben Sie beim zweiten Trocknungsdurchlauf einen Tennisball mit in die Trommel. Der sorgt für eine zusätzliche Auflockerung der Daunen, wodurch diese noch gleichmäßiger von der Restfeuchte befreit werden.

Wichtig: Ohne Trockner dauert der Trocknungsprozess mehrere Tage. Das Kissen muss in diesem Fall mehrmals am Tag ausgeschüttelt werden. Grundsätzlich wird deshalb der Einsatz eines Wäschetrockners empfohlen.

Riecht das Kissen nach dem Waschen noch immer unangenehm, so ist das oftmals auf eine unzureichende oder falsche Trocknung zurückzuführen. In diesem Fall befreien Sie das Daunenkissen am besten mit einem Wäschetrockner von der Restfeuchte und lockern die Daunen nebenbei ständig von Hand. Das Ergebnis ist ein duftendes, sauberes Kissen, das Sie für die Mühe entschädigt.