Matratzenschoner

Natur Hergestellt in Deutschland
Natur Nachhaltige Rohstoffe

Natur Atmungsaktiv
Natur Natürliche Materialien

Natur Vegan
Natur Für Allergiker geeignet

LaModula Matratzenschoner und Unterbetten erfüllen gleich zweierlei Funktionen: kuschelige Behaglichkeit und angenehmes Liegeempfinden sowie den Schutz der Matratze oder des Schlafsystems vor Verunreinigungen. Die akribisch ausgewählten Füllstoffe, allesamt kontrollierte Naturmaterialien, decken unterschiedliche Wärme- und Kältebedürfnisse ab. LaModula Unterbetten eignen sich sowohl für Matratzen als auch für Schlafsysteme und sind in verschiedenen Größen erhältlich. weiterlesen ...

8 Produkte

pro Seite

8 Produkte

pro Seite

Alle Preise inkl. 20% MwSt.

Mit einem Matratzenschoner oder Unterbett können Sie Ihr Bett einfach und individuell auf Ihre Bedürfnisse, die von Jahreszeit zu Jahreszeit unterschiedlich sein können, anpassen. Sie liegen "weicher" und Ihr Wärmebedürfnis wird damit konstant ausgeglichen. Die meisten Matratzenschoner oder Unterbetten lassen sich waschen bzw. reinigen. So schlafen Sie in einem hygienischen Bettklima! Für Kinder bieten wir waschbare Unterbetten an. So ist auch bei einem Malheur die Nachtruhe rasch wieder hergestellt - Unterbett ab in die Waschmaschine, frisches Leintuch auf die Matratze und schon kann das Träumen für alle Familienmitglieder trocken und hygienisch weitergehen.

Die Besonderheiten unserer Füllungen und Bezüge

Zirbe mit Schafschurwolle

Die großartige Kombination aus Zirbe und Schafschurwolle verleiht den LaModula-Unterbetten eine wärmende Wirkung und erhöht das allgemeine Wohlbefinden. Die Feuchtigkeit wird kontrolliert aufgenommen und wieder abgegeben, wodurch ein hoher Schlafkomfort gewährleistet ist. Die Fähigkeit der Schafschurwolle sich selbst zu reinigen und die antibakteriellen Eigenschaften der Zirbe stehen miteinander im Einklang und ergänzen einander perfekt. So bedarf diese Matratzenauflage wenig Pflege und auch Reaktionen des Körpers auf Wetterumschwünge können vermindert werden.

Baumwolle

Im sonnigen, frostfreien Westafrika kontrolliert, biologisch angebaut (kbA), von Hand nach einem guten halben Jahr geerntet, gewaschen und zu schönen funktionellen Produkten ohne jegliche Chemie verarbeitet – so präsentiert sich Gossypium (lat.), die Vertreterin der Malvenpflanzen. 

Die Qualität von Gossypium (lateinische Bezeichnung) wird anhand der Stapellänge gemessen (je länger die Faser, umso wertvoller). Dieses großartige Füllmaterial überzeugt vor allem durch seine Strapazierfähigkeit und sein Verhalten bei Feuchtigkeit. Die hohe Aufnahmeleistung verleiht Ihrem Schlafbereich ein angenehmes und vor allem trockenes Klima. Auch bei Allergikern gegen Hausstaub und Tierhaare kommt das hautfreundliche Baumwoll-Unterbett, das bei 60 °C gewaschen werden kann, gerne zum Einsatz. Also rundum eine wertvolle Naturfaser ohne elektrostatische Aufladung, die aufgrund ihrer Vorzüge gerne und häufig für die Erzeugung von Matratzenschonern verwendet und von ihren Nutzern sehr geschätzt wird.

Auf der Skala des Wärmeverhaltens bewegt sich die Baumwolle zwischen Schafschurwolle und TENCEL®. Die Baumwoll-Matratzenauflagen bieten somit eine temperaturausgleichende Wirkung.

Trotz ihrer hohen Funktionalität und Strapazierfähigkeit bieten sie ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Wie bei jedem Naturprodukt sollten auch bei Unterbetten aus Baumwolle Qualitätsmerkmale berücksichtigt werden, die den kontrolliert biologischen Anbau (kbA) und einen umweltschonenden Umgang bestätigen.

Mais

Mais, eine traditionelle Nutzpflanze, wird nicht ohne Grund so häufig als Füllmittel für Bettzeug verwendet. Unsere Matratzenschoner aus Mais nehmen die Feuchtigkeit sehr gut auf und bieten Ihnen somit ein angenehmes und trockenes Schlafambiente. Außerdem können sie bei bis zu 60 °C gewaschen werden. Man fühlt sich geborgen, nutzt die temperaturausgleichende Wirkung und genießt einen entspannten Schlaf mit diesem natürlich nachwachsenden und biologisch abbaubaren Naturprodukt.

TENCEL®

TENCEL®, allgemein als Lyocell bezeichnet, wird von dem österreichischen Unternehmen Lenzing AG hergestellt und international vertrieben. Diese industrielle Regeneratfaser wird durch ein chemisches Verfahren aus der Cellulose des Grundstoffes Holz gewonnen. Es handelt sich hierbei um jene organische Verbindung, die am häufigsten in der Natur vorkommt, den Großteil der pflanzlichen Zellwände ausmacht und die Umwelt schont, da ihr Rohstoff natürlich vorkommt und nachwächst. Die Reißfestigkeit und Konstanz von Cellulose-Strukturen begünstigen die Verwendung dieser Naturfaser unter anderem zum Füllen von Bettwaren.

2008 wurden die Herstellungsprozesse von TENCEL®, Baumwolle, Polyester und Polypropylen im Rahmen einer Vergleichsstudie untersucht und gegenübergestellt. Im Vordergrund standen die Faktoren, die sich aus den Produktionsabläufen der jeweiligen Faser ergeben, und wie diese auf die Umwelt wirken. Durch diese Studie konnte bestätigt werden, dass TENCEL® auf eine besonders umweltschonende Art und Weise erzeugt wird und nicht zuletzt deshalb von der Europäischen Union mit dem „European Award for the Environment“ ausgezeichnet wurde. Des Weiteren überzeugen der Einsatz von umweltfreundlichen Lösungsmitteln und der geschlossene Produktionskreislauf, die für eine Minimierung der Umweltbelastungen stehen. Die Matratzenschoner von LaModula werden auch aufgrund dieser Tatsachen und Fakten zu 100 % aus TENCEL® gefertigt.

Die LaModula-Matratzenschoner aus TENCEL® bieten Ihnen ein besonders erfrischendes und trockenes Schlafambiente. Durch die spezielle Faserstruktur wird die Feuchtigkeit konstant und kontrolliert im Zentrum der Faser aufgenommen, wodurch diese angenehme Schlafatmosphäre entsteht. Im Rahmen von Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass TENCEL® im Vergleich zu Baumwolle um bis zu 50 % mehr Feuchtigkeit absorbieren kann und somit als Testsieger aus der Studie hervorging. Die Faseroberfläche ist äußerst glatt, verfügt über eine fließende Struktur und sorgt für einen seidig sanften Griff, wobei sogar Hautirritationen verhindert werden können.

Auch vom hygienischen Gesichtspunkt betrachtet präsentiert sich TENCEL® als ein besonders geeignetes Füllmaterial. Durch die hohe Feuchtigkeits-Aufnahmekapazität und das daraus resultierende trockene Umfeld können sich Bakterien nicht vermehren (bei Polyamid-Fasern ist das Risiko zum Beispiel 2.000-mal größer). Aufgrund dieser Eigenschaften kaufen auch gerade Allergiker gerne die TENCEL® Unterbetten von LaModula.

Kamelhaar

Eine Kamelhaar Bettdecke zeichnet sich durch besondere Eigenschaften aus. Das Kamelhaar ist weich, sehr fein, äußerst glatt, gleicht Temperaturen hervorragend aus und schmiegt sich wunderbar an. Außerdem ist es sehr strapazierfähig und langlebig. Die Oberfläche schimmert seidig. Durch die ausgezeichnete Wärmeleistung eignet es sich sehr gut für Bettdecken.

Für unsere Produkte wird das Kamelflaumhaar von jungen Trampeltieren, die in den asiatischen Hochebenen beheimatet sind, verwendet. Diese Tiere sind im Laufe des Tages und über die Jahreszeiten hinweg großen Temperaturunterschieden ausgesetzt. Das Haarkleid schützt sie vor Kälte und Hitze und wird im Frühjahr während des Wechsels von Winter- auf Sommerfell in Büscheln von den Tieren abgeworfen bzw. abgestreift. Anschließend werden sie gesammelt und ausgebürstet. Nur das feine Unterfell, der Flaum, wird jedoch zu hochwertigen Füllungen weiterverarbeitet. Dafür wird es vorher von den gröberen Deckhaaren, den sogenannten Grannenhaaren, getrennt, nach Feinheit sortiert und mit frischem Wasser und Seife gewaschen und danach schonend getrocknet. Zur Verwendung kommt reines, naturbelassenes, d. h. ungefärbtes und ungebleichtes Kamelhaar. Ein Tier gibt pro Jahr nur ca. 500 g feinstes Kamelflaumhaar ab.

Eine Kamelhaar Bettdecke besitzt - im Verhältnis zu seinem Gewicht - eine sehr gute Wärmeleistung. So wärmt Kamelhaar besser als eine vergleichbare Menge an Baumwolle oder Schafschurwolle. Es kann bis zu einem Drittel seines Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich klamm anzufühlen. Damit reguliert diese Naturfaser die Temperatur und Feuchtigkeit bestens. Egal ob leichte Sommerdecke oder Winterdecke – Kamelhaar ist für alle Belange sehr gut geeignet. Das sehr strapazierfähige Kamelhaar ist überaus anschmiegsam und wird Ihnen viele Jahre Freude bereiten.

Schafschurwolle

Für die Unterbetten von LaModula werden nur die langen Stapel des fein gekräuselten Winterfells am Schafrücken genutzt. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der Herkunft der Tiere und auf ihrer Haltung. Das bedeutet, dass nur Qualitätswolle von frei laufenden Schafen aus kontrolliert biologischer Tierhaltung in Süddeutschland in Betracht gezogen wird. Dieser Anspruch an eine hohe Wertigkeit spiegelt sich auch in der Gewinnung dieser bioaktiven Naturfaser wider, da man auf den Frühsommer wartet, in dem die Tiere ihr Winterfell ohnehin abwerfen würden.

Es werden selbstverständlich nur lebendige Schafe schonend geschoren und für das anschließende Waschen der Wolle ausschließlich Wasser, Seife und Soda verwendet. Dadurch bleibt der Fettanteil erhalten, der für die selbstreinigende Wirkung der Schafschurwolle verantwortlich ist.

Dieses proteinhaltige Füllmaterial überzeugt auch durch seine abweisende Haltung gegenüber Gerüchen und Schadstoffen, den wärmenden Effekt, seine Luftdurchlässigkeit und zugleich antibakterielle Wirkung.

Die entsprechend raue Struktur der Haaroberfläche bewerkstelligt eine Feuchtigkeitsaufnahme von bis zu einem Drittel des Eigengewichts und sorgt gemeinsam mit dem Aufbau des Unterbetts auch für eine optimale Luftzirkulation. Die zugleich wärmende und temperaturausgleichende Wirkung verleiht den LaModula-Bettwaren aus Schurwolle höchste Attraktivität. Denn die Kombination aus dem respektvollen Umgang mit den Tieren, die den Grundstoff liefern, der umweltverträglichen und verantwortungsvollen Verarbeitung sowie der Funktionalität und dem groß geschriebenen Wohlfühlfaktor lassen Kundenherzen mit verschiedensten Ansprüchen nicht nur in den Wintermonaten höher schlagen.

Unsere Matratzenauflagen aus antiseptischer Schafschurwolle bewähren sich auch bei Kunden, die an Hausstauballergien leiden. Milben und andere Kleinstlebewesen können sich in diesem trockenen Umfeld nur sehr schwer ausbreiten und zusätzlich verfügt die Naturfaser über eine gewisse Abwehrfunktion gegenüber giftigen Stoffen im Wohnbereich. Sie werden durch die Proteine in der Faser gebunden und zu unbedenklichen Substanzen umgebildet. Das heißt, dass zum Beispiel Formaldehyd, Bioziden, Weichmachern oder auch Flammschutzmitteln, die von Gegenständen und Textilien ausgehen können, im Schlafzimmer Einhalt geboten wird.

Wildseide

Dieser besondere Füllstoff wird in den südostasiatischen Laubwäldern aus dem Kokon des Eichenspinners gewonnen. Um eine für die Tiere schonende Methode zur Seidengewinnung zu gewährleisten, wird gewartet, bis der Schmetterling aus seinem Kokon schlüpft und erst dann werden die verlassenen Kokons per Hand eingesammelt. Das durch das Schlüpfen des Tieres entstandene Loch führt zwar dazu, dass kein Endlosfaden abgespult werden kann, aus den ausgekämmten Faserstücken können aber dennoch lange Garne gesponnen werden. Anschließend wird die Seide in einer Seifenlauge mehrmals abgekocht und von ihrem überschüssigen Seidenleim befreit.

Aus dem Alt-Indischen überliefert, wird diese Wildseide auch als Ahimsa Seide, organic oder non violent silk bezeichnet, im übertragenen Sinn bedeutet dies „Nicht-Verletzen“ bzw. ein gewaltfreies Agieren. Diese Art der Seidengewinnung geht auf die buddhistischen und hinduistischen Lehren in Indien zurück und bestätigen auch die LaModula-Grundsätze in Bezug auf einen respektvollen Umgang mit den Tieren sowie die umweltschonenden Produktionsabläufe.

Die Fadenstruktur kann kleinere Abweichungen, vor allem was die Stärke betrifft, aufweisen. Aber generell gilt, dass die verwendete Tussah-Seide kompakter und etwas rauer ist als die von Zuchttieren stammende Maulbeerseide. Kein anderer Grundstoff ermöglicht die Herstellung eines so glänzenden und fließenden Textils.

Ob Sie bei Hitze ein kühleres Schlafklima oder im Winter ein wärmendes Unterbett wünschen, dieses Füllmaterial stellt Sie in beiden Fällen zufrieden. Der Seidenleim, auch als Serizin bezeichnet, ist dafür verantwortlich, dass der Kokon bei seiner Entstehung nicht zerfällt. Vereint er sich mit dem Protein Keratin (in der Haut des Menschen vorhanden) so können Hauterkrankungen (wie Neurodermitis oder Pilze) vermindert werden.

LaModula bietet Matratzenschoner aus Wildseide, die insbesondere durch ein trockenes Bettklima, ihre Kälte-Wärme-Leistung, das leichte Erscheinungsbild und durch ihren Kuscheleffekt bestechen. Sie sind außerdem für Allergiker bestens geeignet und können Feuchtigkeit im Ausmaß von beinahe der Hälfte ihres Gewichts absorbieren. Eine Matratzenauflage mit Wildseidenfüllung ist auch sehr pflegeleicht, denn die naturbelassene Seide hat spezielle selbstreinigende Eigenschaften.

WIR LADEN SIE EIN!
Übernachten Sie kostenlos in einem unserer Partnerhotels in Wien, Graz, Linz, Salzburg, Villach oder Dornbirn. Mehr erfahren

Persönliche Beratung in unseren Schauräumen

Unsere Schlafexperten wissen genau, was für eine erholsame Nacht wichtig ist. Eine persönliche Beratung erhalten Sie in einem unserer Schauräume – sechs Mal in Österreich. Standort-Übersicht ansehen

Wie kann ich Ihnen helfen?

Ich rufe Sie gerne zurück

Rufen Sie uns an
kostenfrei aus AT, DE, CH & IT

00800 39900 388

Schreiben Sie uns

office@lamodula.at

Besuchen Sie uns

Unsere Schauräume


Ich gestalte Ihren Einkauf bei uns so angenehm wie möglich!

Natur  Ich suche mit Ihnen gemeinsam die idealen Produkte aus.

Natur  Ich erstelle für Sie Ihre Bestellung.

Natur  Ich erstelle Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Natur  Ich führe Sie persönlich durch eine unserer Ausstellungen.