Alles Wissenswerte zur Zirbe

Kunstobjekte, Betten, ganze Schlafzimmer oder nur ein Duftkissen: Bei der riesigen Auswahl an Zirbenholzprodukten fällt es schwer, einen Anfang zu machen. Unsere Übersicht soll Ihnen den Einstieg in ein völlig neues Wohngefühl erleichtern. Schmökern und stöbern Sie einfach ein bisschen...

<

  

Inhaltsverzeichnis

  1. Wohnen und Schlafen mit Zirbenholz
  2. Wellness mit Zirbenholzprodukten
  3. Extras mit Pfiff: Schmuck und dekorative Accessoires
  4. Augenschmaus und Gaumenfreuden für Genießer

Wohnen und Schlafen mit Zirbenholz

Wie wäre es mit einem kuscheligen Einstieg? Kissen, Decken und Bettauflagen mit einer Füllung aus unbehandelten, feinflockigen Zirbelholzspänen in einem Überzug aus naturbelassener Baum- oder Schafschurwolle sind himmlisch komfortabel und sorgen für herrlichen Schlaf.

Durch regelmäßiges Lüften und Aufschütteln bleibt das ätherische Aroma des Zirbenholzes über viele Jahre erhalten. Falls Sie die Füllung doch einmal wechseln und ergänzen möchten, gibt es die Späne auch portionsweise zu kaufen. Mit Zirbelholzflocken gefüllte Baumwollsäckchen sorgen übrigens auch für ein frisches Raumklima.

Ein Zirbenbett und die dazugehörigen Lattenroste sowie Schlafsysteme können Sie in verschiedenen Varianten und Größen kaufen oder individuell anfertigen lassen. Der Zirbe sind generell in allen anderen Wohnräumen in puncto Kreativität keine Grenzen gesetzt: Das Spektrum einer Raumgestaltung mit Zirbenholz reicht von Kleiderschränken, Kommoden und Garderoben, in denen Mäntel und Jacken einen angenehmen Extra-Frischekick erhalten, bis hin zu Sitzmöbeln oder Bettvorlegern.

Natürlich fehlt es auch nicht an Kuscheligem für den Nachwuchs - vom Bett bis zum kuschelweichem Plüschtier.

Ein Bett aus Zirbenholz

Wellness mit Zirbenholzprodukten

Das aus Zirbenholz gewonnene ätherische Öl ist die Basis von Aromaessenzen für Saunaaufgüsse, Dampfbäder und Duftschalen. Zirbenöl-Sole-Sprays sorgen auch in schlecht zu lüftenden Räumen für Frischeduft. Gleiches leisten die bereits mehrfach erwähnten Zirbenspäne als Beimischung in Duftschalen und Duftsäckchen.

Das ätherische Öl Pinosylvin verleiht dem Holz seinen aromatischen und unverwechselbaren Duft.

Auch in Produkten zur Gesichts- und Körperpflege kommt Zirbenöl zum Einsatz. Es ergänzt Lippenbalsam ebenso wie milde Schafsmilchseifen, Badesalze, Badeöle und Peelings mit wohltuenden Essenzen und typisch alpinem Kiefernduft.

Extras mit Pfiff: Schmuck und dekorative Accessoires

Die lebhafte Maserung und der lange vorhaltende Duft des Zirbenholzes haben seit jeher die Fantasie von Künstlern und Kunsthandwerkern angeregt. Darüber hinaus wäre es zu schade, auch nur kleinste Stücke des kostbaren Materials wegzuwerfen. Das weiche Zirbenholz lässt sich wunderbar zu kleinen Schmuckobjekten wie Broschen, Ohrringe, Anstecknadeln oder Anhängern verarbeiten - vom modernen Designerschmuck mit alpinem Flair bis hin zu Glücksbringern und Amuletten als Anhänger für Kette oder Armband und Handschmeichlern.

Die Farbe der Zirbe ist hell, im Laufe der Zeit dunkelt es leicht ins Rötliche nach. Beliebt ist auch die lebhafte Zeichnung des Holzes. Der angenehme Duft ist ein weiterer Grund, warum die Zirbe beispielsweise so gerne als Möbelholz verwendet wird.

Apropos Schnitzereien und Gedrechseltes: Weil Zirbenholzstücke ein so grandioser Werkstoff sind, stellen sie ein ideales, klug gewähltes Präsent für Hobbybastler dar, die sich dem Holzhandwerk verschrieben haben.

Produkte aus Zirbenholz

Die warme und warmherzige Anmutung des Zirbenholzambientes vermittelt auch saisonale Objekte aus dem Tiroler Alpenland: Geschnitzte Tischdekorationen mit Frühlings- und Ostermotiven läuten die wärmeren Monate ein, später im Jahr bringen Christbaumschmuck und andere winterliche Elemente die Bergweihnacht in Ihr Zuhause. Unabhängig von Saison und Jahreszeit fügen sich kleine Skulpturen aus Zirbenholz wie etwa handgedrechselte, fein geschliffene Kugeln oder Zapfen perfekt in jedes Ambiente und jeden Stil ein. Unter Kennern wegen ihres intensiven Duftes besonders begehrt sind übrigens Schmuckgegenstände mit Aststücken.

Österreich weist große zusammenhängende Zirbenwälder auf: 170 ha hat etwa der Oberhauser Zirbenwald im hinteren Defereggental in Osttirol. Das ist der größte zusammenhängende Zirbenbestand der Ostalpen. 100 ha dieses Waldes sind als Naturwald ausgewiesen und stehen unter strengem Schutz. Eine Besonderheit sind dort die Blockstandorte der bis zu 600 Jahre alten Zirben: sie wachsen auf großen Felsblöcken und umschließen diese mit ihren Wurzeln. 

Augenschmaus und Gaumenfreuden für Genießer

Das edle Holz der Zirbelkiefer macht sich auch großartig als Begleiter leiblicher Genüsse - von der praktischen Küchenhilfe bis zur veritablen feingeistigen Köstlichkeit. Neben seinen antibakteriellen Eigenschaften wirkt Zirbenholz auch der Schimmelbildung entgegen. So eignen sich Boxen, Schüsseln und Teller aus diesem Material perfekt für die Aufbewahrung von Lebensmitteln, die eine gewisse Zeit außerhalb des Kühlschranks vertragen, wie zum Beispiel Brot, Obst und Tomaten. Andere Gebrauchsgegenstände aus Zirbenholz wie Schöpflöffel, originelle Flaschenöffner oder Verschlüsse für Flaschen und Karaffen sehen viel zu hübsch aus, um sie in einer Schublade verschwinden zu lassen - ganz abgesehen davon, dass auch von ihnen jahrelang ein frischer, wohltuender Duft ausgeht.

Mit diesem Abstecher in Küche und Hausbar beenden wir unsere Präsentation des vielfältig einsetzbaren Zirbenholzes. Das Schlusslicht bildet denn auch ein Produkt, das streng genommen nicht in dieser Reihe gehört: Zirbenschnaps und Zirbengeist (circa 35 bis 40 Volumenprozent Alkohol) werden seit Urzeiten aus den Zapfen der Zirbelkiefer destilliert und nach überlieferten Bergbauernrezepten in Rum, Wodka oder Korn angesetzt. Im Laufe einiger Wochen entsteht so eine vollmundige Spirituose mit einzigartigem Harzaroma. Wer sein Schnäpschen weicher liebt, sollte unbedingt einen Versuch mit Zirbenlikör wagen. Den gibt es in mehreren Geschmacksausprägungen, von feiner Schlehensüße bis zu einem herbfruchtigen Bouquet von Schalenfrüchtchen.

Sie sehen: Die "Königin der Alpen" hat unglaublich vieles zu bieten, das der Seele guttut.

Bilder:
© Adobe Stock - stock.adobe.com