Wir haben Josef Thurner von "Holz Thurner" ein paar Fragen zu seinem Unternehmen und zum Thema Zirbenholz gestellt. Ein Pionier und Mann der ersten Stunde gibt interessante Einblicke in seine Arbeit und sein Leben.
Herr Thurner, der sein Handwerk in der Schweiz erlernt und dort auch den Wert der Zirbe schätzen lernte, richtete in den 70er Jahren seine erste Zirbenstube ein, die laut seinen Angaben noch heute duftet wie am ersten Tag. Herr Thurner darf auch von sich behaupten, noch nie in einem Krankenhaus gewesen zu sein. Für Ihn besteht dabei ein direkter Zusammenhang zu seiner Umgebung aus Zirbenholz, der Königin der Alpen - aber hören uns sehen Sie selbst.

Josef Thurner: "Verkaufen ist ja nur möglich, wenn man selber daran glaubt." Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. 

Das Nächte in einem  Zirbenholzbett besonders entspannend und erholsam sind, bemerkte Herr Thurner schon lange vor modernen Messungen.

Seit dem Jahre 1968 beliefert Holz-Thurner Betriebe im In- und Ausland mit Nadelschnittholz und veredelten Holzprodukten.

Das Unternehmen, das sich vor allem durch hohe Qualität und Zuverlässigkeit auszeichnet, ist in drei Unternehmensbereiche gegliedert. Diese sind:
1. Vermittlung von Holzprodukten
2. Holzhandel international
3. Holzhandel national

Holz-Thurner beliefert LaModula ausschließlich mit Zirbenholz aus Österreich.