Schlafsysteme

Unsere Schlafsysteme sind sehr feinfühlig: Die besonderen Eigenschaften von Federelement und Naturlatexauflage bieten maximalen Liegekomfort. Sie entlasten die Wirbelsäule und geben Druck körperzonengerecht nach. Eine individuelle Fertigung und Anpassung an Ihre Größe und Ihr Gewicht sind, modellabhängig, möglich. weiterlesen ...

Alle Preise inkl. 20% MwSt.

 

Schlafsysteme von LaModula

Erholsamer Schlaf ist ein Faktor, der die Gesundheit wesentlich beeinflusst. Denn wer regelmäßig gesund schläft, freut sich unter anderem über ein intaktes Immunsystem. Wenn das Schlafumfeld perfekt aufeinander abgestimmt ist und den individuellen Bedürfnissen entgegenkommt, stellt sich der wertvolle Schlaf gleich viel leichter ein. Wie Sie dieses perfekte Schlaf-Setup erreichen? Ganz einfach: mit einem Schlafsystem von LaModula!

So finden Sie das beste Schlafsystem

Bei der Wahl des Schlafumfelds möchte man natürlich nur das Beste – aber was genau muss ein Schlafsystem mitbringen, um „das beste“ zu sein? Tatsächlich kann man diese Frage nicht mit bestimmten Spezifikationen beantworten, denn schließlich schläft jeder Mensch unterschiedlich und bringt andere körperliche Voraussetzungen mit. Da ist es nahezu unmöglich, ein einziges Bettsystem zu gestalten, das für jeden Typ passt. Deshalb gibt es hier Wahlmöglichkeiten.

Expertenberatung für richtiges Liegen

Das beste Schlafsystem finden Sie, wenn Sie sich von Fachleuten beraten lassen. Unser kompetentes LaModula-Team findet gemeinsam mit Ihnen das System, das Ihren Bedürfnissen entspricht. Dazu können Sie uns direkt in einer unserer Filialen besuchen oder ganz einfach unsere Telefonberatung nutzen.

Dieser Service lohnt sich, denn so kann ein Schlafsystem ermittelt werden, das zu Ihrem Körpergewicht, Ihrer Größe und nicht zuletzt auch Ihren Proportionen passt. Das Schlafsystem „Viktoria“ wird beispielsweise exakt an Ihren Körper angepasst, während „Irina“ dann die beste Wahl ist, wenn Sie keine speziellen Anforderungen mitbringen. Bei „Lydia“ wiederum finden Sie austauschbare Kerne und ein Längsträgerband beim Federelement. Doch keine Sorge: Die Funktionsweise des Schlafsystems erklären wir Ihnen später im Text noch genauer!

Was muss ein Schlafsystem leisten?

Ein Schlafsystem muss im Wesentlichen eine wichtige Funktion erfüllen: Die Wirbelsäule sollte optimal gestützt werden. Ganz egal, welche Schlafposition Sie einnehmen – und immerhin wechselt das viele Male pro Nacht – muss die Wirbelsäule die Haltung haben, die sie auch beim aufrechten Stehen annimmt.

Schulter- und Beckenabsenkung Infografik

Nur wenn dieser Zustand gegeben ist, können Wirbelsäule und Bandscheiben bestens regenerieren. Konkret bedeutet das: Die gallertartige Flüssigkeit, die tagsüber aufgrund von Druckbelastung aus den Bandscheiben austritt, muss im Schlaf wieder aufgenommen bzw. aufgefüllt werden. Je stärker die Verkrampfungen sind, die Wirbelsäule und Muskulatur im Schlaf erleben, desto schwieriger wird dieser Prozess.

Neben optimaler Entlastung für die Wirbelsäule muss ein Schlafsystem aber auch hohen Nutzungskomfort mitbringen. Denn wir passen zwar gerne Ihr Bettsystem an Ihren Körper an, letztendlich sollen unsere Kunden im Zweifelsfall aber selbst in der Lage sein, das Schlafsystem umzustellen.

So können Sie mit wenigen Handgriffen selbst tätig werden, wenn Sie zum Beispiel während einer Schwangerschaft oder nach starken Gewichtsschwankungen eine andere Liegefläche brauchen. Kurz: LaModula-Schlafsystem wachsen mit Ihnen und können immer ohne großen Aufwand den Bedürfnissen angepasst werden, die sich mit den Jahren ergeben. Schließlich ist guter Schlaf kein schnelllebiger Trend, sondern ein Stück Lebensqualität.

Gesund schlafen dank Schlafsystem

Hinlegen, Augen schließen und am nächsten Tag frisch und erholt aufwachen: So leicht ist es leider nicht immer. Doch mit einem Schlafsystem können Sie Ihre Chancen auf entspannende Nächte deutlich erhöhen! Das sorgt nicht nur für bessere Laune am Morgen, sondern langfristig auch für eine verbesserte (Rücken-)Gesundheit.

Warum ist gesunder Schlaf wichtig?

Es ist ganz normal, in manchen Nächten besser zu schlafen als in anderen. Wer aber über lange Zeit hinweg schlecht schläft, nächtelang wach liegt oder sich stundenlang herumwälzt, riskiert damit die eigene Gesundheit. Denn Schlafmangel macht sich früher oder später bemerkbar, sei es durch ein geschwächtes Immunsystem, verringerte Konzentration oder gar psychische Krankheiten wie Depressionen.

Körper und Geist brauchen Tiefschlafphasen, um die Strapazen des Tages wieder auszugleichen. Gibt es Schmerzpunkte im Körper, kann dieser Tiefschlaf aber nicht genügend ausgeschöpft werden. Natürlich: Auch das beste Schlafsystem ist keine Garantie, dass Sie nicht gelegentlich einmal unruhige Nächte erleben werden. Dennoch können Sie durch richtiges, gesundes Liegen zumindest die bestmöglichen Voraussetzungen schaffen.

Was bedeutet „gesund liegen“ also konkret? Es geht hierbei vor allem darum, dass Schulter- und Beckenzone tiefer einsinken müssen als beispielsweise die Beine. Zudem muss die Lordose, also der Bereich einige Zentimeter über dem Gesäß, gestützt werden. Durch diese Faktoren wird verhindert, dass Wirbelsäule und Muskulatur unnatürlich überstreckt werden oder verkrampfen. Immerhin liegen wir nachts mehrere Stunden, da machen sich Verspannungen morgens schmerzhaft bemerkbar.

So verhilft ein Schlafsystem zu gesundem Schlaf

Die gute Nachricht: Ein hochwertiges Schlafsystem hilft, die zuvor genannte natürliche Haltung der Wirbelsäule auch im Schlaf beizubehalten – in jeder Schlafposition. Dank einer fein aufeinander abgestimmten Kombination aus Federelement und punktelastischer Auflage erlaubt das Schlafsystem der Wirbelsäule, nachts optimal zu regenerieren.

Es handelt sich also um weit mehr als eine reine Spielerei; tatsächlich können Schlafsysteme Rückenbeschwerden sowohl vorbeugen als auch lindernd wirken. Die Bettsysteme sind zwar kein Allheilmittel gegen jede Art von Rücken- oder Nackenschmerz, dafür aber durchaus eine kluge Methode, Probleme schon im Vorfeld zu verhindern.

Denn je besser zum Beispiel die Bandscheiben nachts regenerieren können, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die gallertartige Masse eines Tages auf umliegende Nerven drückt und einen Bandscheibenvorfall hervorruft. Richtiges Liegen ist also jede Nacht aufs Neue eine gute Idee, ganz egal, wie alt Sie sind!

Alles in einem bei LaModula-Schlafsystemen

Das richtige Schlafsetup zu finden, sollte keine Wissenschaft für sich sein. Damit Sie nachvollziehen können, was ein Schlafsystem von herkömmlichen Kombinationen aus Lattenrost und Matratze unterscheidet, haben wir hier die wesentlichen Unterschiede zusammengefasst.

Ein Schlafsystem von LaModula liefert alles, was Sie für gesundes Liegen brauchen – ein echtes Multitalent eben!

Zusammensetzung Schlafsystem

  • Federelement
  • Auflage
  • Bezug

Querschnitt Infografik

Das Federelement ist sozusagen der Grundstock Ihres Schlafsystems und besteht aus stabilen Buchenholzlamellen. Diese Holzsorte ist äußerst zäh und stabil, sodass Sie darauf absolut sicher liegen. Die Lamellen sind, je nach Modell, mit mindestens einem Baumwollband versehen. Dieses lässt sich verschieben, wodurch die Festigkeit bzw. Nachgiebigkeit der Unterlage verändert werden kann. Diesen Schritt können Sie ganz einfach selbst durchführen – einfacher und praktischer geht es nicht!

Auf dem Federelement befindet sich die Auflage, also gewissermaßen die Matratze. Sie besteht aus Naturkautschuk, einem ebenso atmungsaktiven wie punktelastischen Material. Die Latexauflage passt sich völlig geräuschlos jeder noch so kleinen Bewegung an, da sie unzählige winzige Luftkammern hat. Diese geben Luft ab bzw. nehmen sie wieder auf und stützen dank dieser Eigenschaft die Wirbelsäule perfekt: Nur schwere Körperpartien sinken ein.

Die Auflage schließlich hat einen Bezug aus einem hochwertigen Naturmaterial Ihrer Wahl. Zur Auswahl stehen

  • wärmende Schafschurwolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT)
  • ausgleichende Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA)
  • kühlendes TENCEL® auf pflanzlicher Basis

Aus dieser Kombination ergibt sich ein Schlafsystem mit etwa 20 cm Höhe. Das mag auf den ersten Blick im Vergleich zu anderen Matratzen flach erscheinen, tatsächlich bedeutet dieses Resultat aber hohen Liegekomfort. Denn die 10 cm dicke Auflage macht es erst möglich, denn Effekt des flexiblen Federelements zu spüren. Wäre die Auflage dick, würde die hochsensible, clevere Federung nur sehr wenig bewirken und Sie würden sich vermutlich zu Recht fragen, was genau an einem Schlafsystem so anders sein soll.

Lattenrost oder Schlafsystem?

Ein wesentlicher Teil des Schlafsystems ist das Federelement und damit die Unterlage. Doch wo liegt nun der Unterschied zu einem Lattenrost, der schließlich theoretisch genau die gleiche Funktion hat? Ganz einfach im Ausmaß der Stützfunktion, denn die ist bei einem aufeinander abgestimmten Schlafsystem noch ausgeprägter.

Die richtige Unterfederung ist das A und O eines Schlafumfelds. Eine noch so punktelastische Matratze hat einen geringeren Effekt, wenn sie nicht auf einer Unterlage liegt, die an genau den richtigen Stellen nachgibt und stützt. Bei einem Bettsystem ist die Auflage vergleichsweise dünn, so wird der stabilisierende Effekt des Federelements perfekt weitergegeben. Darüber freut sich Ihre Wirbelsäule!

Übrigens: Sie sparen sich mit einem Schlafsystem von LaModula auch Zeit, denn so bekommen Sie alles in einem und müssen nicht zusätzlich zur Matratze noch nach einem neuen Lattenrost suchen. Und dazu gibt es die absolute Sicherheit, dass alle Elemente des Bettsystems perfekt zusammenspielen.

Matratze oder Schlafsystem?

Eine ähnliche Frage wie bezüglich des Lattenrosts lässt sich natürlich auch zur Matratze stellen: Reicht es nicht, einfach eine gute Matratze zu wählen? Die Antwort liegt wieder im Detail. Denn in der Tat können Matratzen mit fünf oder sieben Zonen und aus punktelastischem Material eine gute Wahl sein. Wer allerdings schmerzhafte Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich nur zu gut kennt, ist wesentlich besser mit einem Schlafsystem beraten. Der Grund ist, dass Sie die Festigkeit des Federelementes an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Sie spüren förmlich, wie gut ihr Körper gestützt wird.

Zudem gilt, dass viele Matratzen gemäß DIN-Normen für einen durchschnittlichen Körperbau bzw. eine durchschnittliche Körpergröße gedacht sind. In der Realität bedeutet das aber noch lange nicht, dass sie deshalb für jeden Körpertyp passen.

Matratzen sind oft in unterschiedliche Härtegrade eingeteilt, also zum Beispiel H1, H2 oder H3. Dahinter steckt der Gedanke, dass leichte Menschen eine eher weiche Matratze brauchen, während bei hohem Körpergewicht eine feste Unterlage nötig ist. Auch diese Einteilung ist aber nur begrenzt sinnvoll, da sie wieder vor allem einer Norm folgt.

Aus diesem Grund verzichten wir bei LaModula auch auf diese Bezeichnungen und verwenden die Begriffe weich, medium und fest.

Ein Schlafsystem hat große Vorzüge und ist eine ausgezeichnete Methode, um Rückenbeschwerden vorzubeugen bzw. sie zu lindern. Individualität steht hier im Vordergrund, was unsere Schlafsysteme zu einzigartigen Begleitern für die Nacht macht.

Schlafsystem oder orthopädische Matratze?

Jeder Mensch schläft unterschiedlich und hat auch verschiedene Vorstellungen, was die Festigkeit der Liegefläche betrifft. Sie möchten Ihre Wirbelsäule entlasten und den Rücken- und Beckenbereich ideal stützen, aber nicht auf das wolkige Liegegefühl einer Matratze verzichten? Die orthopädische Matratze wurde genau dafür entwickelt. Sie kann auch noch nachträglich an verschiedene Liegebedürfnisse angepasst und immer wieder verändert werden. Selbst eine Feinabstimmung bei empfindlichen Bereichen ist möglich. Das ist bei breiteren Körperbereichen hilfreich.

Die orthopädische Matratze verbindet also zwei Schlafwelten – die des kompakt stützenden Schlafsystems und die des wolkigen Schlafkomforts einer Matratze. Sie sorgt auch bei sehr zarten oder kräftigen Personen für eine perfekte Schlafposition.

Gerne beraten wir Sie jederzeit zu unseren Multitalenten und finden gemeinsam mit Ihnen die perfekte Lösung – besuchen Sie uns oder kontaktieren Sie uns per Telefon!