Welche Matratze für Kinder wirklich passt: Unser Kaufratgeber

 
25.01.2019

Beim Kauf einer Kindermatratze wollen die Eltern alles richtig machen. Diverse Testberichte im Internet und gut gemeinte Tipps von Bekannten sorgen aber oft für Verwirrung: Welche Matratze ist tatsächlich die beste für Kinder im Alter von 3, 4 oder 5 Jahren? Hier finden Sie die wichtigsten Fakten zu verschiedenen Größen von Kindermatratzen, Härtegraden und mehr!

Was zeichnet gute Matratzen für Kinder aus?

Seit 2017 gilt die DIN EN 16890-Norm für Kindermatratzen. Diese Norm legt sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Matratzen fest. Neu ist der „Kugeltest“. Dazu wird eine Kugel in einer Schablone auf die Matratze gelegt.  Dabei wird simuliert, wie tief der Kopf in die Matratze einsinkt. Idealerweise sollte eine gute Matratze für (Klein-)Kinder also mit dieser Norm ausgezeichnet sein. Fragen Sie im Zweifelsfall ruhig nach! Abgesehen davon können Sie sich an den folgenden Tipps orientieren.

Härtegrad und Körpergewicht bei Matratzen für Kinder

Die Wirbelsäule ist im Kleinkindalter noch nicht s-förmig gekrümmt, sondern gerade. Dementsprechend wichtig ist es, dass der Körper des Kindes gleichmäßig in die Matratze einsinkt. Das wiederum hängt unter anderem stark vom Gewicht des Kindes ab.

Härtegrad und Körpergewicht bei Matratzen für KinderEin Kind wiegt viel weniger als ein erwachsener Mensch. Für Kinder mit durchschnittlichem Körpergewicht haben sich deshalb vor allem mittelharte Matratzen bewährt, in die der Körper 2-4 cm tief einsinkt. Gern gewählte Klassiker sind dabei Naturlatexmatratzen bzw. solche mit Kaltschaum- oder Kokosfaserkern.

So praktisch es wäre, wenn wir einen bestimmten Härtegrad empfehlen könnten: Sinnvoll wäre es nicht. Denn Härtegrade sind nicht genormt und abgesehen davon kann man nicht pauschal urteilen, was die beste Matratzenhärte für Kinder ist.

Fest steht nur, dass die Matratze nicht zu weich, aber eben auch nicht sehr hart sein sollte. Mit steigendem Alter und Körpergewicht darf die Kinder- bzw. Jugendmatratze dann gerne etwas weicher werden. Letztendlich muss sich natürlich vor allem das Kind im Schlaf wohlfühlen, weshalb es immer am besten ist, wenn ein Probeliegen stattfinden kann.

Die Größen von Kindermatratzen als Tabelle

Die optimale Größe einer Matratze für Kinder ist ebenfalls so eine Sache: Jedes Kind wächst unterschiedlich schnell, weshalb sich die Matratzengröße nur bedingt einem gewissen Alter zuordnen lässt. Eine gute Orientierungshilfe bietet die Faustregel, dass die Matratze mindestens 20 cm größer sein sollte als die Körpergröße. So bleiben am Kopf- und Fußende wenigstens 10 cm Platz. Hier eine kleine Übersichtstabelle:

Alter des Kindes

Format der Kindermatratze

  Baby- & Kleinkindalter

  60 x 120 cm oder 70 x 140 cm

  3-4 Jahre

  70 x 140 cm oder 90 x 200 cm

  Ab 5-6 Jahre

  90 x 200 cm, 100 x 200 cm
  oder 120 x 210 cm

 

Achtung: Genauso wichtig wie die richtige Matratzengröße ist, dass die Matratze zur restlichen Bettausstattung passt. Lattenrost und Bettgestell müssen also auch der Größe des Kindes angepasst sein.

Eignet sich eine Zonenmatratze als Kinderbettmatratze?

Welche Größe soll man für eine Kindermatratze wählen?

Ob 7 oder 5 Zonen, Matratzen mit unterschiedlichen Härtegraden eignen sich nur für Erwachsene. Für Babys, Kinder und Jugendliche ist eine Zonenmatratze nicht sinnvoll. Das liegt erstens daran, dass bei Babys der Rückenapparat noch nicht vollständig ausgebildet und deshalb keine ausgeklügelte Zonenunterstützung nötig ist.

Zweitens haben junge Menschen eine geringere Körpergröße und andere Proportionen als Erwachsene. Und eben Größe und Körperbau sind wesentliche Kriterien, auf die Zonenmatratzen abgestimmt sind. Sie sehen schon: Ein Mensch, der noch im Wachstum ist, könnte nicht wirklich vom Zonenaufbau einer Matratze profitieren.

Das Material einer Kindermatratze

Ein Kriterium, das bei der Suche nach der perfekten Kindermatratze auf keinen Fall zu kurz kommen darf, ist die Materialfrage. Aber keine Sorge, eigentlich ist es gar nicht schwer, hier die richtige Wahl zu treffen! Am wichtigsten sind nämlich zunächst einfach nur diese Kriterien:

  • Schadstofffreiheit: Das Immunsystem ist bei Kindern noch nicht vollständig ausgebildet. Umso wichtiger ist es, ein gesundes, möglichst natürliches Schlafumfeld zu schaffen.
  • Atmungsaktivität: Noch wichtiger als bei Erwachsenen ist bei Kindermatratzen, dass Feuchtigkeit schnell abtransportiert und ausgeglichen wird, damit ein trockenes Bettklima bestehen bleiben kann und sich keine Milben und Bakterien einnisten können.
  • Hygienefaktor: Egal, ob das Kind bei einer Grippekrankheit mal stärker schwitzt oder nachts hin und wieder ein kleines Missgeschick passiert: Wichtig ist, dass sich der Matratzenbezug problemlos reinigen lässt. Wir empfehlen deshalb Kindermatratzen mit schnell abnehmbaren und bei 60°C waschbaren Bezügen.

Wenn diese drei Faktoren bei der Auswahl berücksichtigt werden, haben Sie schon alles richtig gemacht, was das Material der Kindermatratze betrifft! Übrigens: Unabhängig vom Material raten wir dazu, jede neue Matratze nach dem Auspacken einige Tage lang auslüften zu lassen.

Kinderbettmatratzen im Test: Welche Matratze ist für Kinder die beste?

Vorweg sei gesagt: Wir verzichten an dieser Stelle auf einen Test spezifischer Matratzenmodelle, da es sich eben doch um eine sehr individuelle Angelegenheit handelt. Testberichte sind nicht immer objektiv, und zudem passt bei weitem nicht jede theoretisch gute Kindermatratze pauschal für jedes Kind. Deshalb finden Sie hier einige weitere allgemeine Tipps, die Ihnen helfen sollen, sich im Kindermatratzendschungel zurechtzufinden!

Matratzen für Babys und Kleinkinder: das Format 70 x 140 cm

Ein kleines Kind fühlt sich in einem großen Bett schnell verloren, während eine schmalere, kürzere Liegefläche das Gefühl von Geborgenheit und „Nestwärme“ vermittelt. Deshalb sollten Babys und Kleinkinder möglichst auf einer kleineren Matratze, also im Format 60 x 120 m oder 70 x 140 cm, schlafen. Bitte beachten Sie abgesehen davon, dass Babybetten grundsätzlich eher spartanisch ausgestattet sein sollten. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserem passenden Ratgeber!

Welche Matratze für ein 3-/4-jähriges Kind?

Welche Matratze für ein 3-4 jähriges Kind?

Sofern das Kind im Alter von 3-4 Jahren noch nicht zu groß dafür ist, kann die Matratze durchaus für Drei- oder Vierjährige noch die oben genannte Größe haben. Sollte die Matratze anfangs noch zu weich sein, lässt sich diese Tatsache mit einem dünnen Matratzentopper ausgleichen.

Die Größenfrage hängt nicht zuletzt vom Bett selbst ab: Ist das Bett sehr hoch und das Kind wächst schon langsam aus dem Format heraus, kann es passieren, dass es nachts herausfällt.

Im Zweifelsfall ist es also klüger, frühzeitig auf ein größeres Bett samt passender Matratze umzusteigen und so dafür zu sorgen, dass das Kind sicherer schläft.

Welche Matratze für ein 5-jähriges Kind?

Ab dem fünften Lebensjahr sollte definitiv eine neue, größere Matratze angeschafft werden, die gegebenenfalls einen anderen Härtegrad aufweist. Denn in diesem Alter bildet sich die S-Kurve der Wirbelsäule zunehmend stärker heraus und will optimal gestützt werden. Hinzu kommt, dass eine neue Matratze nach dem Kleinkindalter ganz einfach hygienischer ist, auch wenn die Matratze in den ersten Lebensjahren des Kindes noch so gründlich gepflegt wurde.

Matratzen für Kinder im Format 90 x 200 cm

Dieses Format ist hier ganz besonders hervorgehoben, weil es ab einem Alter von 5-6 Jahren in den meisten Fällen sehr gut für Kinder und Jugendliche geeignet ist – nicht zuletzt deshalb, weil damit nach einem pubertären Wachstumsschub nicht extra eine neue Matratze angeschafft werden muss.

Sehr praktisch sind übrigens Kindermatratzen im Format 90 x 200 cm, die zwei Seiten mit jeweils anderem Härtegrad haben. Sobald sich das Körpergewicht und die Größe so stark verändern, dass auch die Matratzenhärte angepasst werden muss, kann die Matratze einfach gewendet werden.

Der Matratzenkauf ist ohne Frage ein Thema, das einiges an Überlegung erfordert – erst recht, wenn es um eine Kindermatratze geht. Welche Matratze für Kinder perfekt geeignet ist, lässt sich am besten durch eine professionelle Schlafberatung herausfinden: Dabei trifft Fachwissen auf Erfahrungswerte und Sie können sicher sein, dass Ihre Kleinen nachts optimal liegen!

Den Inhalt dieser Seite teilen auf:

Kommentare

Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.

Kommentar erstellen

  • (Wird nicht angezeigt)

* Pflichtfelder

© Developed by CommerceLab