Pölster / Kissen

Unterschiedliche Bedürfnisse, verschiedene Kissen: Wir bieten Ihnen diverse Füllungen. Deren Hochwertigkeit und anerkannte Gütesiegel wie kontrolliert biologischer Anbau (kbA) und Tierhaltung (kbT) bei Schafschurwolle sind ebenso wesentlich wie Handarbeit und Liebe zum Detail.

Alle Preise inkl. 20% MwSt.

Funktion und Schlafposition

Das passende Kissen oder auch Polster genannt, ist genauso wichtig wie die passende Matratze. Das Kissen dient dazu den Kopf- und Halsbereich bequem und entspannt zu lagern. Funktionell betrachtet gleicht das Kissen bei Rückenschläfern die natürliche Krümmung der Wirbelsäule aus. Bei Seitenschläfern gleicht das Kissen den „Niveauunterschied" zwischen Kopf und Schultern aus. Die Schultern sollten nicht am Kissen ruhen, sondern durch die Schulterabsenkung Ihrer Matratze, Ihres Lattenrostes bzw. Ihres Schlafsystems eine entspannte und stabile Position einnehmen können. Der Halswirbelbereich sollte durch das Kissen so gestützt werden, dass er seinen natürlichen Verlauf beibehalten und ebenso entspannt positioniert werden kann. 

Durch die Entnahme von Füllmaterial kann bei fast allen Kissen von LaModula (außer bei Daunen- und Nackenstützkissen) die Höhe und Festigkeit reguliert werden.

Zirbe mit Schafschurwolle

Das harmonische Zusammenspiel von Zirbenflocken und Schafschurwolle bescheren ein hohes Maß an Behaglichkeit und Wärmeleistung. Die positiven Eigenschaften wie die Klimaregulierung des Bettes und die beruhigende Wirkung sorgen für ein angenehmes Schlafambiente. Die selbstreinigende und antiseptische Wirkung machen aus dieser Schafschurwollen-Zirben-Kombination ein pflegeleichtes Produkt, das auch eventuelle Wettersensibilitäten vermindern kann.

Baumwolle

Im sonnigen, frostfreien Westafrika kontrolliert, biologisch angebaut (kbA), von Hand nach einem guten halben Jahr geerntet, gewaschen und zu schönen sowie funktionellen Kissen ohne jegliche Chemie verarbeitet – so präsentiert sich Gossypium (lat.), die Vertreterin der Malvenpflanzen. 

Insbesondere ihre hohe Widerstandsfähigkeit sowie die temperatur- und feuchtigkeitsausgleichende Wirkung bestätigen die Beliebtheit der Baumwolle als Bezug und Füllmittel. Die Möglichkeit, LaModula-Kissen bei 60 °C zu waschen und sie auch als Allergiker zu verwenden, zeigen nur weitere Trümpfe dieses Materials auf. Je länger die Fasern, die sogenannten Stapel, sind, umso höher wird die Baumwolle in ihrer Wertigkeit eingestuft. Die hochwertigsten Arten werden leider nur als einjährige Pflanzen kultiviert, wodurch sich der Anbaukreislauf schneller und aufwendiger gestaltet.

Die Baumwolle stellt die ideale Basis für LaModula-Kissen dar und überzeugt zusätzlich durch ihre hautschonenden und antiallergischen Eigenschaften. Ihre temperaturausgleichende Wirkung und ihr Feuchtigkeitsverhalten (sie kann bis zu 20 % des Eigengewichts an Feuchtigkeit absorbieren) prädestinieren sie zur Herstellung von Kissen.

Die Produkte von LaModula werden zur Gänze mit dieser antiallergischen Naturfaser gefüllt und können somit auch gewaschen werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Baumwolle nicht elektrostatisch auflädt. Sie ist jedoch nicht nur hinsichtlich ihrer Widerstandsfähigkeit und angenehmen Handhabung sehr häufig die erste Wahl, sondern auch im Preis-Leistungs-Vergleich optimal positioniert.

Auf jeden Fall sollten auch hier Kennzeichen in Bezug auf die Umwelt und einen kontrolliert biologischen Anbau (kbA) berücksichtigt werden.

Daunen

Tauchen Sie in ein einladendes, luftig und leichtes Schlafklima aus halbweißem Gänseflaum ein. Die Daunen stammen aus Westfalen und entsprechen der höchsten Qualitätsstufe (Klasse 1). Die lebenden Tiere behalten ihr Federkleid und nur schonende, respektvolle Prozesse kommen in der Daunengewinnung sowie im gesamten Produktionsablauf zum Einsatz. Unsere Schlafkissen aus Daunen können gewaschen und somit auch von Allergikern verwendet werden.

Vögel, die ihren Lebensraum am Wasser haben, verfügen unter ihrem Deckgefieder über die hochwertigsten dreidimensionalen Federn, die zur Füllung von Qualitätskissen geeignet sind. Insbesondere an der Brust befindet sich die größte Dichte. Die Größe des Tieres, oder besser gesagt der Daunen, spielt ebenfalls eine Rolle, denn je größer die Federn sind, desto höher ist die Wertigkeit des Produktes. Das Schutzgefieder der Enten und Gänse hingegen besteht aus zweidimensionalen, flachen Daunen. 

Unglaublich, aber wahr. Ca. 2.000 Federn mit einem Gewicht von in Summe 3 Gramm würden in ein Schnapsglas passen, wenn man die Geduld dafür aufbringt, sie reinzustopfen. Wieder in Freiheit, würden sich die Gänsedaunen in ihren voluminösen Ausgangszustand mit hohem Luftanteil zurückbilden. Diese Schneeflockenerscheinung besteht aus einem beinahe nicht erkennbaren Zentrum, aus dem bei entsprechender Wertigkeit bis zu 2 Millionen zarte Fädchen hervorgehen. Aufgrund der netzartigen Struktur kann sehr viel Luft aufgenommen und einbehalten werden.

Gerade Hausstauballergiker erfreuen sich der Daunenkissen und jegliche Mythen über Milben, die sich besonders im Inneren der Pölster einnisten, wurden wissenschaftlich widerlegt. Es handelt sich hierbei nämlich um menschliche Hautschuppen, die als Nährboden für Dermatophagoides, die sogenannten Hausstaubmilben, dienen. Ihr Sekret verursacht die möglichen, allergischen Reaktionen. Die kompakte Webstruktur des Kissenbezugs, auch als Einschütte oder Inlett bezeichnet, verhindert das eventuelle Eindringen von sogar den mikroskopisch winzigsten Milben in das Innenleben der Bettware. Somit ergibt sich ein weiterer Trumpf, der den Gänsedaunen als ideales Füllmaterial zugutekommt.

Eine Daunenfüllung fördert jedoch nicht nur ein entsprechendes Wärmeempfinden, sondern wirkt auch temperaturausgleichend.

Mais

Dieses beliebte Rohmaterial stellt dank seiner anschmiegsamen und temperaturausgleichenden Vorzüge die ideale Kissenfüllung für LaModula dar. Außerdem absorbiert Mais sehr gut Feuchtigkeit und gewährleistet somit ein trockenes und angenehmes Schlafklima. Der Mais wächst natürlich nach und ist biologisch abbaubar ohne Rückstände zu hinterlassen, wodurch auch hohen, umweltbewussten Anforderungen entsprochen wird. Maispölster von LaModula können bei bis zu 60 °C gewaschen werden.

TENCEL®

Diese für LaModula-Kissen verwendete natürliche Faser wird aus der Zellulose des nachwachsenden Rohstoffs Holz extrahiert. Die Zellwände der Pflanzen bestehen größtenteils aus Zellulose, wodurch es sich hierbei um die am stärksten vertretene organische Verbindung in der Natur handelt. Hervorzuheben sind ihre hohe Widerstandsfähigkeit und Beständigkeit, die somit aus diesem Zellstoff ein besonders beliebtes Füllmaterial machen.

Das Unternehmen Lenzing AG mit Sitz in Österreich stellt aus der Zellulose unter Anwendung umweltschonender Abläufe Lyocell her, die allgemeine Bezeichnung für diese industrielle Regeneratfaser. Unter der Marke TENCEL® vertreibt die Lenzing AG dieses natürliche Produkt weltweit.

Vor einigen Jahren wurde eine Untersuchung durchgeführt, um die verschiedenen Prozesse zur Erzeugung von TENCEL®, Polyester, Polypropylen und Baumwolle zu vergleichen. Die daraus resultierenden Einflüsse auf die Umwelt wurden angeführt und bewertet – mit dem Ergebnis, dass die Herstellung der Faser TENCEL® besonders umweltschonend ist. Sogar die Europäische Union würdigte dies mit dem „European Award for the Environment“. Die Verwendung von umweltfreundlichen Lösungsmitteln und der geschlossene Stoffkreislauf bestätigen zusätzlich den respektvollen und bewussten Umgang mit den Ressourcen unserer Natur.

TENCEL®-Pölster haben im Vergleich mit anderen Füllmaterialien auch noch folgende Vorteile:

  • höhere Aufnahmefähigkeit von Feuchtigkeit als Baumwolle

  • weicheres Liegeempfinden als auf Seidenkissen

  • kühlendere Wirkung als Leinen

Bettkissen aus TENCEL® gewährleisten ein besonders trockenes und kühles Schlafklima, da die Feuchtigkeit vom Kern der Hohlfaser gezielt und kontinuierlich absorbiert wird. Es wurde sogar durch Studien bestätigt, dass TENCEL® im Vergleich zu Baumwolle doppelt so viel Feuchtigkeit aufnehmen kann. Die Oberfläche von TENCEL® Bettwaren ist angenehm glatt, kühlend und fließend, wodurch neben der hohen Funktionalität auch ein wohliges Gefühl vermittelt und der Haut geschmeichelt wird – mit drei Worten: ein perfektes Kissenmaterial.

Auch in Hinsicht auf die Hygiene ist Lyocell ein großartiger Stoff, da er durch die hohe Aufnahmefähigkeit von Feuchtigkeit die Verbreitung von Bakterien unterbindet. Im Vergleich zu Polyamid ist das Risiko sogar 2.000-mal geringer. Dies zeigt auch, dass Kissen aus TENCEL® für Allergiker bestens geeignet sind.

Schafschurwolle

Die LaModula-Kissen werden ausschließlich mit den Rückenhaaren von Schafen aus kontrolliert biologischer Tierhaltung gefüllt. Die höchsten Qualitätsstandards aus süddeutscher Freilandhaltung sind gewährleistet und es wird besonders darauf geachtet, dass nur langstapelige und fein gekräuselte Wolle verwendet wird. Zu Sommerbeginn, bevor die Schafe ihr Winterfell verlieren, werden sie davon schonend befreit.

Die Wolle wird mit etwas Wasser, Seife und Soda gewaschen, wodurch das darin enthaltene Lanolin erhalten bleibt. Nur durch diese behutsame Vorgehensweise kann die antiseptische Wirkung dieser bioaktiven Naturfaser beibehalten werden.

Zu ihren Vorzügen zählen neben dem hohen Proteingehalt auch die temperaturausgleichende, wärmende Wirkung, die Atmungsaktivität sowie das Abwehren von Gerüchen, Bakterien und toxischen Substanzen.

Die verhältnismäßig raue Oberfläche der Haare ermöglicht, dass die selbstreinigende Schurwolle bis zu 33 % des eigenen Gewichts an Feuchtigkeit absorbiert, den Großteil an die Luft abgibt und somit für ein trockenes Schlafempfinden sorgt. Sie kann auch relativ viel Luft aufnehmen und bietet durch die Kammernanordnung in den Kopfkissen einen idealen Luftkreislauf. Hierbei wird wiederum ein hohes Wärmebedürfnis bedient und optimale Rahmenbedingungen für kalte Winternächte geschaffen.

Hausstauballergiker kommen mit LaModula-Kissen aus Schafschurwolle ebenfalls auf ihre Kosten. Die Vermehrung von mikroskopisch kleinen Lebewesen wie Milben kann durch das trockene Bettklima nahezu unterbunden werden. Des Weiteren ist diese Naturfaser in der Lage, toxische Substanzen wie Formaldehyd, Biozide, Weichmacher oder Flammschutzmittel, die von Gegenständen und Stoffen im Wohnbereich ausgestrahlt werden können, aufzunehmen und sie in unbedenkliche Stoffe umzuwandeln. Eine einzigartige Eigenschaft, die dank des Proteingehalts in der Schafschurwolle erreicht werden kann.

Wildseide

In den Eichenwäldern Südostasiens wird der Kokon des Eichenspinners erst nach dem Schlüpfen des Falters per Hand aufgelesen. Dadurch garantieren wir auch hier, dass kein Tier durch die Realisierung unserer Naturprodukte leiden muss. Ganz im Gegenteil, in diesem Fall werden sogar die verlassenen Kokons wieder verwertet und zu einem wertvollen Füllmaterial weiterverarbeitet, die unsere Kissen aufwerten.

Diese Wildseide, auch Ahimsa Seide (organic, non violent silk) genannt, liegt dem Sanskrit zugrunde und bezeichnet das „Nicht-Verletzen“ bzw. das gewaltlose Handeln. Diese friedliebende Philosophie im Rahmen der Seidengewinnung wurde vor allem durch buddhistische und hinduistische Einflüsse aus Indien geprägt.

Durch das Schlüpfen des Falters besitzt der Kokon eine Öffnung, die das Abspulen eines Endlosfadens erschwert. Die ausgekämmten Elemente werden zu langen Garnen versponnen und in einer kochenden Seifenlauge mehrere Male gewaschen. Durch diesen Vorgang wird nicht nur die Tussah-Seide gereinigt, sondern auch der übermäßige Seidenleim (Serizin) entfernt.

Die Stärke des Garns kann leicht variieren, wobei die Wildseide, oder auch Tussah-Seide genannt, generell gröber und dicker ist als die Maulbeerseide von gezüchteten Tieren. Kein anderes Rohmaterial bietet einen so glatten und schimmernden Stoff wie das Produkt des Eichenspinners.

Des Weiteren deckt dieses Füllmaterial verschiedenste Wärme- und Kältebedürfnisse ab. Es wärmt Sie bei kühleren Temperaturen und vermittelt im Sommer ein erfrischendes Empfinden. Das eiweißhaltige Serizin, der enthaltene Seidenbast, sorgt für eine kompakte Struktur des Kokons und kann mit dem Eiweiß Keratin (das sich in der Haut der Menschen befindet) eine Verbindung eingehen. Diese Kombination ist in der Lage Hautirritationen sowie Neurodermitis zu lindern.

Die Vorzüge von LaModula Kissen aus Wildseide sind ein trockenes Schlafambiente, eine temperaturausgleichende Wirkung, eine gewisse Leichtigkeit und der spezielle Wohlfühlfaktor. Und sie erfreuen insbesondere Allergiker. Bis zu 40 % des eigenen Gewichts kann die Seide an Feuchtigkeit aufnehmen, um für ein angenehmes Bettklima zu sorgen. Außerdem bieten Ihnen die Kissen aus dem LaModula Bettwaren Shop die Möglichkeit, Höhe und Festigkeit der Kissen jederzeit anzupassen. Ein Teil der Füllung kann entnommen werden.

Naturlatex

Wir bieten Ihnen zwei Kissenarten an: Einerseits unsere Nackenpölster aus Naturlatex, die durch ihren speziellen Schnitt viele Möglichkeiten bieten, um für Sie die angenehmste Schlafposition zu finden. Oder unsere klassischen Kissen in „Seifenform“. Durch die im Naturlatex eingebrachten Lüftungskanäle in unterschiedlichen Größen ist eine gute Luftzirkulation gewährleistet.

Für unseren QUL zertifizierten Naturlatex kommt ausschließlich reine Kautschukmilch, die auf natürlichem und nachhaltigem Weg gewonnen wird, zum Einsatz. Der eingedickte Saft des Kautschukbaumes wird mit Luft schaumig gerührt und bei 110 – 130 °C wärmebehandelt (vulkanisiert). Gerade die Luft im Naturlatex ist für die hohe Punkt-Elastizität verantwortlich. Das bedeutet, die Auflage gibt genau an jenen Stellen nach, an denen sie belastet wird. Des Weiteren bieten unsere wärmeregulierenden Naturlatexprodukte einen hervorragenden Feuchtigkeitsausgleich und somit eine lange Lebensdauer. Der in der Nacht aufgenommene Schweiß wird tagsüber abgegeben.

Die Bezüge der Kissen sind aus Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) und die Füllmaterialien sind in separaten Innenkissen verstaut.